Challenge Pause!

Jetzt hatte es mich auch erwischt und ich musste die Challenge pausieren. Eine Magen-Darm-Grippe war der Übeltäter, der mich heimgesucht hat. Ich bin auf dem Weg der Besserung und werde die Challenge so langsam wieder starten. Im Februar hänge ich einfach zwei Wochen dran, um von der Challenge noch etwas zu haben. Damit ihr auch was Leckeres auf den Tisch bekommt, gibt es heute wieder ein neues Rezept aus “Vegan To Go”. Das Buch von Attila Hildmann habe ich bereits hier vorgestellt. Wer kein Soja mag, dem empfehle ich Lupinen Geschnetzeltes (gibt es z. B. beim Tegut oder Denn´s). Probiert es aber ruhig mal mit Soja. Das ist viel besser als sein Ruf, gerade wenn man es richtig anbrät. Viel Spaß beim Nachkochen.

Foto: Simon Vollmeyer

Foto: Simon Vollmeyer

SOJAGYROS MIT WILDREISMISCHUNG UND ZAZIKI

ZUTATEN für 2 Personen

1 TL Gemüsebrühepulver
1 gestr. TL Meersalz
2 Lorbeerblätter
150 g getrocknetes Sojageschnetzeltes
50 g Biomargarine
½ TL edelsüßes Paprikapulver
1 gestr. TL Grillgewürz (Bioladen)
1 EL Sojasauce
¼ TL Agavendicksaft
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Für den Reis
200 g Wildreismischung
Meersalz
Für das Zaziki
½ Salatgurke (netto ca. 210 g)
5 Minzeblättchen
1 Knoblauchzehe
150 g Sojajoghurt
¼ EL Weißweinessig
2 EL Olivenöl
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Für die Deko
Tomatenviertel
Gurkenstreifen
einige Stängel Petersilie

ZUBEREITUNG ca. 50 Minuten

Den Reis nach Packungsanweisung in leicht
gesalzenem Wasser kochen.
600 ml Wasser im Wasserkocher aufkochen und
in eine große Schüssel geben. Brühe, Salz und
Lorbeerblätter damit vermischen. Die Sojaschnetzel
dazugeben, mit einem Teller oder
etwas Ähnlichem leicht unter Wasser drücken
und 20 Minuten einweichen. Anschließend durch
ein Sieb gießen und die Sojaschnetzel mit den
Händen ausdrücken.
Die Margarine in einer Pfanne zerlassen und
die Sojaschnetzel bei mittlerer bis starker Hitze
6–8 Minuten anbraten, sodass sie schön kross
werden. Paprikapulver, Grillgewürz, Sojasauce
und Agavendicksaft dazugeben, alles vermengen
und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Für das Zaziki die Gurke waschen, längs halbieren
und mit einem Teelöffel entkernen. Anschließend
fein reiben. Die Minzeblättchen waschen und fein
hacken. Die Knoblauchzehe schälen und mit
einer Knoblauchpresse in eine Schüssel drücken.
Geriebene Gurke, Minze, Sojajoghurt, Essig und
Olivenöl hinzufügen, umrühren
und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Alles mit Gurkenstreifen, Tomaten vierteln und
Petersilie garniert servieren.

AH! Diese Sojastreifen findest du online oder beim
Biodealer. Wichtig für den Geschmack ist, sie in
einer würzigen Brühe einzulegen und danach das
Ausdrücken nicht zu vergessen, sonst werden sie
leicht wässrig. Lässt du sie nach dem Braten etwas
abkühlen, wird die Konsistenz noch besser. Dazu
passt – wie im Rezept – Reis oder auch einfach ein
fluffiges Brot mit etwas Zaziki und Tomate.

Buch "Vegan To Go" Attila Hildman -  Becker Joest Volk Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.