Tag 30 – Vegan for Youth Challenge – Halbzeit – Rezept

Hola, es ist Halbzeit, also offiziell sind 30 von 60 Tagen vorbei. Wie viele Tage es am Ende wirklich werden, seid gespannt. 🙂 Ein kurzes Fazit: Mir geht es bei glatten 75 kg ziemlich gut und damit sind 4,3 kg in 30 Tagen verschwunden. Jetzt fragen sich bestimmt einige, hast du dich gequält? Natürlich nicht, das Essen aus dem Buch Vegan for Youth ist sooooooooo lecker. Ich freue mich jeden Tag darauf, wieder eine andere Köstlichkeit zu kochen. Natürlich ist es aufwendig, jeden Tag zu kochen, aber das ist ja unabhängig davon, ob man vegan oder omni kocht. Fleisch oder Milchprodukte fehlen mir überhaupt nicht, es gibt inzwischen genügend Alternativen. Anstatt Milch mache ich viel mit Mandel- (sehr lecker), Hafer-, Reis- oder Kokosmilch. Inzwischen trinke ich öfters einen Matcha-Latte (Hafermilch, Reissirup, Matcha, Vanille, (warm)), von dem ich anfangs nicht so begeistert war. Jetzt bin ich es und mag den etwas verrückten Geschmack.
Sport mache ich weiterhin, wie schon vorher – Freeletics und mein Halbmarathon Training.
Ich meditiere inzwischen jeden Tag, was immer besser geht, und die kleine Einheit Qigong wird auch gemacht. Das Meditieren und/oder die Qigongübungen haben wirklich was verändert. Ich habe ca. 6 Monate lang, wegen meinen Rück-, Hüft- und Schulter Problemen sehr wenig bis gar nicht geschlafen und plötzlich nach einer Woche Meditieren habe ich schon 3 Tage relativ gut geschlafen, ich bin etwas überrascht. Die Schmerzen sind nicht ganz weg, aber es wird wirklich besser. Ich hoffe mal, dass es so weiter geht.

Natürlich mache ich weiter und genieße die Veränderung an mir. Macht mit oder fangt wenigstens probeweise mit diesem oder den anderen tollen Rezepten hier im Blog an.

Artischockenpasta Campodimele-Style

Bild: Simon Vollmeyer Zutaten für 2 Personen
200 g Vollkornreis-Penne
jodiertes Meersalz
4 Knoblauchzehen
2 EL Olivenöl
580 g Tomaten
30 g getrocknete Tomaten in Öl
(abgetropft)
1 EL Tomatenmark (35 g)
6 Thymianzweige
1 TL Reissirup
1 EL weißes Mandelmus
6–8 Artischockenherzen in Öl
(Abtropfgewicht ca. 200 g)
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 EL gehacktes Basilikum
Zubereitung ca. 25 Minuten
Reisnudeln in kochendem Salzwasser 8–10 Minuten
bissfest garen, dann in einem Sieb abgießen und mit
kaltem Wasser abschrecken. Knoblauch schälen und
fein hacken. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und
den Knoblauch darin andünsten.
Die Tomaten waschen, trocken tupfen, klein hacken
und nach ca. 2 Minuten mit in die Pfanne geben.
Die getrockneten Tomaten fein hacken und mit
dem Tomatenmark in die Pfanne geben. Thymian
waschen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen
und fein hacken. Zusammen mit Reissirup und
Mandelmus unterheben.
Artischocken kurz abtropfen lassen. Je nach Größe
halbieren oder vierteln, unter die Pastasoße heben,
kurz aufkochen und mit Salz und Pfeffer würzen.
Basilikum über die fertige Pastasoße geben. Pasta
auf Tellern anrichten und die Soße darüber verteilen.

 AH! Im italienischen Bergdorf Campodimele wurde
mir ein ähnliches Gericht serviert. Es war köstlich!
Artischocken haben einen hohen ORAC-Wert von über
9.000 – kein Wunder, dass die Campodimeler für ein
langes Leben viele Artischocken essen. Die Soße ist mit
Thymian angereichert, dessen ORAC-Wert sogar über
27.000 liegt. Statt Weizenpasta nehme ich Pasta aus
Vollkornreis. Da schmeckt man fast keinen Unterschied.
Ein schnelles, simples Gericht mit wenigen Zutaten.

Vielen dank an Becker Joest Volk Verlag für die Zur­ver­fü­gung­stel­lung der Rezepte.