Schlagwort-Archive: buch

Vegan for Starters von Attila Hildmann

Nach dem großen Erfolg mit “Vegan to Go” sind alle schon sehr gespannt auf das neue Buch “Vegan Italien Style” von Attila Hildmann. Darauf müssen wir leider noch bis zum 2. November 2015 warten. Damit sich die Wartezeit verkürzt, hat der Becker und Jost Verlag zusammen mit Attilla das Beste aus den letzten Kochbüchern zusammen in ein Buch mit dem Titel “Vegan for Starters” gepackt. Viele seiner Rezepte haben inzwischen Kultcharakter erreicht und werden täglich von vielen begeisterten Hobbyköche nachgekocht. In “Vegan for Starters” sind unter anderem seine vegane Bolognese, Zucchini-Spaghetti, Burger, Curry-Blumenkohl, Kürbis-Pommes, sowie auch viele süße Leckereien.

Vegan for Starters

Foto: Becker Joest Volk Verlag

Das Buch richtet sich besonders an Einsteiger, die einfach mal in die vegane Küche reinschnuppern wollen. Hier bekommen sie die besten Rezepte, um zu erleben, wie toll und einfach die vegane Küche sein kann. Dazu erklärt Attila noch die Vorzüge von veganer Kost und Superfoods. Freut euch auf zahlreiche Rezepte und das alle für 9,95 €, ja richtig gelesen nur 9,95€. Damit steigt das Buch bei mir auf die Nummer eins für Buchgeschenke – am besten ordere ich schon mal 10 Stück.

Wie schon bei den vorherigen Buchvorstellungen hat mir der Becker Joest Volk Verlag Rezepte aus dem aktuellen Buch für euch zur Verfügung gestellt.

CHILI MIT AVOCADO-JOGHURT-TOPPING

CHILI MIT AVOCADO-JOGHURT-TOPPING

Foto: ©Simon Vollmeyer

ZUTATEN für 2 Personen (ZUBEREITUNG ca. 30 Minuten)

170 g Kidneybohnen
130 g Maiskörner
200 g Tofu Natur
2 Zwiebeln
50 ml Olivenöl
200 g Tomatenmark
3 EL Agavendicksaft
330 ml passierte Tomaten
1 EL getrockneter Oregano
ó TL Kreuzkümmel
ó TL Chilipulver
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
jodiertes Meersalz

Kidneybohnen und Mais abspülen und kurz
abtropfen lassen. Tofu mit einer Gabel zerbröseln.
Zwiebeln schälen und grob hacken. Olivenöl in
einer Pfanne erhitzen. Tofu darin ca. 5 Minuten
anbraten. Die Zwiebeln zugeben und 5 Minuten
weiterbraten. Tomatenmark und Agavendicksaft hinzufügen,
kurz karamellisieren lassen. Passierte
Tomaten, Kidneybohnen, Mais, Oregano, Kreuzkümmel,
Chilipulver und Pfeffer dazugeben,
weitere 2 Minuten kochen und salzen. Für den
Avocadojoghurt die Avocado halbieren, den
Stein entfernen und das Fruchtfleisch aus der
Schale lösen. Avocado mit Sojajoghurt pürieren.
Zitronenschale und -saft zugeben, salzen und
pfeffern. Frühlingszwiebel waschen und in Ringe
schneiden. Das Chili in Schalen füllen und mit
je 2 EL Avocadojoghurt toppen. Mit Tortillachips
und Frühlingszwiebeln garniert servieren. Dazu
passt Reis oder krosses Baguette

Für den Avocadojoghurt

1 Avocado
250 g Sojajoghurt
Schale und Saft von ó Biozitrone
jodiertes Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Außerdem

1 Frühlingszwiebel
Tortillachips

AH! Chili sin Carne eignet sich wunderbar für Partys.
Eine gute Würzung ist sehr wichtig, dieSchärfe sollte individuell angepasst werden.Ich mache auf Partys einen großen Topf mittelscharfund einen kleinen Topf für die ganzHarten – wer davon probiert, läuft rot an! Dasgibt den Fun-Faktor auf Partys!

Viel Spaß beim Kochen.

ps meine Sommerpause ist vorbei und ich hoffe, ich komme jetzt wieder öfters zum bloggen.

Buch-Review: La Veganista – Lust auf die vegane Küche

Schön deftig, aber nicht unbedingt gesund – das kann man vom veganen Kochbuch von Nicole Just behaupten.

Foto: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH

Foto: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH

In La Veganista – Lust auf die vegane Küche stellt Nicole Just neben vielen veganisierten Klassikern eine Menge neuer, toller Gerichte vor, die ich noch lange nicht alle nachgekocht habe. Das liegt zum einen daran, dass viele Gerichte eher Hausmannskost sind und nicht wirklich zu meiner Sportlerernährung passen. Viele Rezepte benötigen Haushaltszucker und Weizenmehl, die tausche ich natürlich gegen Alternativen aus. Daher ganz klar gesagt, wer ein veganes Kochbuch sucht, was auch fit und schlank macht, dem würde ich andere Bücher empfehlen. Ich finde es trotzdem schön aufgemacht und gut erklärt. Besonders die Tauschtipps sind sehr nützlich. Das Buch (Umschlag und Papier) ist qualitativ sehr hochwertig und wird wohl einige Küchenschlachten überleben. Die Bilder sind allerdings nicht ganz so schön, wie die in “Vegan for Fit”, wirken aber natürlicher. Das Format selber finde ich super, da es nicht so viel Platz auf der Arbeitsplatte wegnimmt wie andere Kochbücher.
Meine 2 Favoriten aus dem Buch sind zum einen der Chiapudding S. 26 (Froschlaich-Konsistenz ;-), den ich mir inzwischen öfters zum Frühstück mache und zum anderen das wahnsinnig geile “Chili sin Carne” auf S. 68. Das Chili ist auch super geeignet für Geburtstage oder andere größere Veranstaltungen. Nicht Veganer werden es auch lieben und wahrscheinlich gar nicht bemerken, dass es kein Fleisch enthält.

Fazit

Ein rundum tolles Buch hat uns Frau Just hier geliefert, das die vegane Szene sehr bereichert. Auch Nicht-Veganer finden mit diesem Buch einen leichten Einstieg in die veganen Kochkünste und werden es lieben. Die gebundene Ausgabe bekommt ihr für 16,99 € – Da braucht man nicht lange überlegen. Inzwischen gibt es auch ihr  La Veganista backt: Kuchen und mehr ganz ohne Tier – Leckere Rezepte von süß bis herzhaft Kuchen und mehr ganz ohne Tier – Leckere Rezepte von süß bis herzhaft , was besonders gut bei Müttern ankommt. 🙂 Ist ja bald Muttertag. Dann mal ran an die Töpfe. Euch viel Spaß beim Nachkochen.

related links

http://www.nicole-just.de – Homepage
http://www.vegan-sein.de – Blog
https://www.facebook.com/vegansein – Facebook

Nicole Just
La Veganista – Lust auf vegane Küche
Reihe: GU Autoren-Kochbücher
192 Seiten, mit ca. 140 Farbfotos.
Format: 18,5 x 24,2 cm. Hardcover.
Preis 16,99 € (D) / € 17,50 (A) / 24,50 sFr
ISBN: 978-3-8338-3310-6
Erscheinungstermin: Februar 2013

Tag 11 – Vegan for Youth Challenge

Tag 11, 76,9 kg. Gestern Abend habe ich mir die “Zucchinibandnudeln mit Möhren-Zitronen-Creme” gekocht. Bam, schon wieder sehr lecker und einfach zubereitet. Die Bandnudeln macht man ganz einfach mit dem Sparschäler. In 2 min. hat man eine riesen Zucchini in Bandnudeln verwandelt, die finde ich sogar besser wie die Zucchini-Spaghetti. Sportlich war gestern “REST DAY” angesagt, außerdem hatte ich eine Osteopathische Behandlung, nach der ist eh Pause angesagt.

Viele Menschen in meiner Umgebung fragen mich, warum ich das jetzt mache. Ja warum eigentlich? Für Ernährung und Gesundheit interessiere ich mich ja schon einige Jahre, teils weil es mir Spaß macht und wegen einigen Krankheiten, die ich habe. Wenn mein Körper schon nicht perfekt ist, soll es wenigstens nicht an der Ernährung und am Sport mangeln. Ich fühle mich extrem viel besser, wenn ich die ganze Woche selber koche und mich mit all den Superfoods versorge, so dass es sich wirklich lohnt. Ich Ernähre mich jetzt vegetarisch, weil ich noch fitter und gesünder sein möchte und mehr aus meinem Körper raus holen will. Natürlich spielen die Berichte und Bücher über die Massentierhaltung und Tierquälerei auch eine große Rolle. Im Moment lese ich ab und zu ein Kapitel aus “Tiere Essen” von Jonathan Safran Foer und bin echt angeekelt von dem Umgang mit Tieren und von dem, was die Industrie mit dem Fleisch macht (z.B. Chlorbad usw.). Gerade die Geflügelzucht und Schlachtung ist eine Katastrophe. Man hört ja öfters, dass viele kaum noch Schwein oder Rind essen, dafür mehr Geflügel, brrrrrrrrr, lest das Buch und ihr überlegt es euch noch mal.

 Ernährung

Frühstück Chocolate-Crunch
1 l Grünertee (Ingwer-Zitrone)
Mittag  Spinattasche
Nachmittag  Vegan for Youth Juice (Äpfel, Karotten, Kürbis,
Orangen, Acai, Matcha, Acerola, Wallnussöl)
Vegan for Youth Juice
Abend Zucchinibandnudeln mit Möhren-Zitronen-Creme   Zucchinibandnudeln mit Möhren-Zitronen-Creme