Schlagwort-Archive: ernährung

„Triät“ – schlanker, gesünder und messbar jünger

Am 1. Februar hat die Triät von Attila Hildmann begonnen. Im Rahmen einer bundesweiten Aktion, wurden vielen Reformhäuser® mit dem biozoom-Messgerät ausgestattet, an dem man kostenlos seinen Antioxidantien-Status messen kann. Das Messgerät von der Firma biozoom erfasst mit einem optischen Verfahren eure Biomarker, Vitamine und Antioxidantien in der Haut. Worauf sich dann an der Skala von 1-10 euer Ernährungs- und Lebensstil bewerten lässt. In meiner Umgebung kann ich den Wert im VITALIA Biomarkt & Reformhaus® messen lassen. Mein Wert lag bei 7 – Das heißt laut Biozoom:

Dein antioxidatives Niveau ist gut.
Dein Wert liegt über den durchschnittlich gemessenen Werten. Ernährung und Lebensstil sind recht gut aufeinander abgestimmt.
Bedenke, dass jede Erkrankung den Wert deutlich verschlechtern wird. Sorge deshalb für einen ausreichenden Puffer.

Die Messsung war innerhalb von 15 sec. erledigt. Ich musste auch niemanden fragen oder warten. Man legt einfach seinen Daumenballen auf das aufgestellte Gerät, drückt “Start” und schon kommt das, wie ich hoffe, gute Ergebnis. Was habt ihr für einen Wert erreicht? Schreibt es unten ins Kommentarfeld.

Foto: ©Luca Abbiento

Foto: Luca Abbiento

Die Reformhaus®-Challenge „Die Triät“ ist in 340 teilnehmenden Reformhäusern in allen Teilen der Republik auf zwölf Monate angelegt. Unterstützt und begleitet wird die Messaktion von Attila Hildmann, dem Hersteller biozoom, dem Becker Joest Volk Verlag sowie der Stiftung Reformhaus-Fachakademie.

Im Rahmen der Triät habt ihr die Möglichkeit, eure Werte mit den Rezepten von Attila zu verbessern. Dazu gibt es eine Triät-App für iOS oder Android Geräte in der ihr euren Messwert eintragen könnt. In der App findet ihr auch ein paar kostenlose Rezepte aus Vegan for Youth, weitere können dazu gekauft werden oder ihr schaltet sie frei, wenn ihr das Buch schon besitzt.

Foto: ©Luca Abbiento

Foto: Luca Abbiento

Ich habe wieder mit meiner Vegan for Fit Challenge begonnen und probiere damit, meinen Messwert zu verbessern. Nächste Woche gibt es wieder mehr von meiner Challenge und meinem neu gestarteten Freeletics-Programm.

Mehr Informationen bekommt ihr auf http://www.triaet.de/ 

Challenge Pause!

Jetzt hatte es mich auch erwischt und ich musste die Challenge pausieren. Eine Magen-Darm-Grippe war der Übeltäter, der mich heimgesucht hat. Ich bin auf dem Weg der Besserung und werde die Challenge so langsam wieder starten. Im Februar hänge ich einfach zwei Wochen dran, um von der Challenge noch etwas zu haben. Damit ihr auch was Leckeres auf den Tisch bekommt, gibt es heute wieder ein neues Rezept aus “Vegan To Go”. Das Buch von Attila Hildmann habe ich bereits hier vorgestellt. Wer kein Soja mag, dem empfehle ich Lupinen Geschnetzeltes (gibt es z. B. beim Tegut oder Denn´s). Probiert es aber ruhig mal mit Soja. Das ist viel besser als sein Ruf, gerade wenn man es richtig anbrät. Viel Spaß beim Nachkochen.

Foto: Simon Vollmeyer

Foto: Simon Vollmeyer

SOJAGYROS MIT WILDREISMISCHUNG UND ZAZIKI

ZUTATEN für 2 Personen

1 TL Gemüsebrühepulver
1 gestr. TL Meersalz
2 Lorbeerblätter
150 g getrocknetes Sojageschnetzeltes
50 g Biomargarine
½ TL edelsüßes Paprikapulver
1 gestr. TL Grillgewürz (Bioladen)
1 EL Sojasauce
¼ TL Agavendicksaft
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Für den Reis
200 g Wildreismischung
Meersalz
Für das Zaziki
½ Salatgurke (netto ca. 210 g)
5 Minzeblättchen
1 Knoblauchzehe
150 g Sojajoghurt
¼ EL Weißweinessig
2 EL Olivenöl
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Für die Deko
Tomatenviertel
Gurkenstreifen
einige Stängel Petersilie

ZUBEREITUNG ca. 50 Minuten

Den Reis nach Packungsanweisung in leicht
gesalzenem Wasser kochen.
600 ml Wasser im Wasserkocher aufkochen und
in eine große Schüssel geben. Brühe, Salz und
Lorbeerblätter damit vermischen. Die Sojaschnetzel
dazugeben, mit einem Teller oder
etwas Ähnlichem leicht unter Wasser drücken
und 20 Minuten einweichen. Anschließend durch
ein Sieb gießen und die Sojaschnetzel mit den
Händen ausdrücken.
Die Margarine in einer Pfanne zerlassen und
die Sojaschnetzel bei mittlerer bis starker Hitze
6–8 Minuten anbraten, sodass sie schön kross
werden. Paprikapulver, Grillgewürz, Sojasauce
und Agavendicksaft dazugeben, alles vermengen
und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Für das Zaziki die Gurke waschen, längs halbieren
und mit einem Teelöffel entkernen. Anschließend
fein reiben. Die Minzeblättchen waschen und fein
hacken. Die Knoblauchzehe schälen und mit
einer Knoblauchpresse in eine Schüssel drücken.
Geriebene Gurke, Minze, Sojajoghurt, Essig und
Olivenöl hinzufügen, umrühren
und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Alles mit Gurkenstreifen, Tomaten vierteln und
Petersilie garniert servieren.

AH! Diese Sojastreifen findest du online oder beim
Biodealer. Wichtig für den Geschmack ist, sie in
einer würzigen Brühe einzulegen und danach das
Ausdrücken nicht zu vergessen, sonst werden sie
leicht wässrig. Lässt du sie nach dem Braten etwas
abkühlen, wird die Konsistenz noch besser. Dazu
passt – wie im Rezept – Reis oder auch einfach ein
fluffiges Brot mit etwas Zaziki und Tomate.

Buch "Vegan To Go" Attila Hildman -  Becker Joest Volk Verlag

Vegan for Fit Challenge – Tag 1-2

Happy New Year! Oh ha es ist 2015 und der essens- und trinktechnisch schwierige Monat Dezember ist überstanden. Ja, es war schön und extrem ungesund, die erwartete Dividende von 4 kg blieb natürlich nicht aus. Ein neues Jahr, eine neue Challenge und natürlich auch neue Ziele. Mit der Challenge, diesmal “Vegan for Fit”, habe ich am 05. Januar begonnen und ziehe sie bis zum 03. Februar durch. Bei Vegan for Fit geht es genau wie bei Vegan for Youth darum, keine tierischen Produkte, Geschmacksverstärker, Zusatzstoffe, weißes Mehl und Zucker zu essen. Dafür viel trinken, z. B. grünen Tee, regelmäßig Sport, viel Gemüse und Superfoods zu sich nehmen. Weiterlesen

60 Tage Vegan for Youth Challenge

Da bin ich mal wieder, lange nichts gebloggt. 🙂 Ich habe mich entschieden die Vegan for Youth Challenge von Atilla Hildmann auszuprobieren und deswegen mal wieder ein kleiner Beitrag von mir. Nach dem ich von Nov. 2011 bis heute 35 kg mit Low Carb nach Dr. Strunz abgenommen habe und ich neue Anreize brauche, habe ich mich entschieden die Vegetarische/Vegane Ernährung auszuprobieren.

Ich bin über das Buch Eat & Run von Scott Jurek zur Veganen Ernährung gekommen. Da ich selber Läufer bin und bis jetzt fast alle Läufe ohne Kohlenhydrate gelaufen bin, war ich überrascht wie Scott dank der Veganen Ernährung immer besser wurde. Ich habe nicht lange überlegt und habe noch im Italien Urlaub das Buch durch gelesen und am 29.05.2014 das letzte mal gegrillt. Seit dem habe ich kein Fleisch mehr gegessen, einen Verlust spüre ich nicht. Angefixt von der ganzen Sache habe ich alles über den Veganismus verschlugen was ich im Netz gefunden habe. Von traurigen Videos über die Massentierhaltung, Vegane Shops, Bücher, Blogs, Podcast und schlussendlich bin ich bei Atilla Hildmann gelandet. Seine Bücher haben mich gleich angesprochen, also ab in den iTunes Store, die Bücher geklickt, Vegan for Fit durch gelesen, gekocht und begeistert das nächste Buch Vegan for Youth angefangen. 🙂 Atilla ist in der Veganer Szene etwas umstritten z.B. weil er einen Porsche mit Ledersitzen fährt. Ich selber habe nicht den Anspruch ein 100 % Veganer zu sein, bei mir geht es hauptsächlich um die Gesunde Ernährung was nicht heißt das ich kein Gegner von Massentierhaltung etc. bin, mehr dazu später.

VFY Cover

Nach 3 Wochen Vorbereitungszeit Zeit, hatte ich alle Produkte zusammen um zu starten. Was ich in der Vorbereitungszeit alles gekauft habe etc. erfahrt ihr nach und nach in den Tagesberichten. Ich werde das vielleicht nicht täglich schaffen, vielleicht auch nur selten oder gar nicht :-), da mir der Sport und das Kochen wichtiger sind und ich mich nicht stressen lasse, aber warten wir es ab.

Tierische Grüße

Euer Johnny