Schlagwort-Archive: vfy

Tag 55 – Vegan for Youth Challenge – “Qigong Yangsheng”

Letzte Woche war ich das erste Mal in einem Qigong Kurs an der VHS. Dazu hatte ich mich spontan angemeldet, nachdem mir die 3 Übungen aus dem Vegan for Youth Buch so gut getan haben. Frau Gudrun Pramme leitet den Kurs und ist nach dem ersten Eindruck sehr sympathisch. Der Kurs “Qigong Yangsheng für Anfänger mit geringen Vorkenntnissen” findet 8 Mal statt und soll Folgendes vermitteln:

Übungen aus dem Qigong Yangsheng für Standfestigkeit und Entspannung. Mit einfachen und wirkungsvollen Übungen erlernen die Teilnehmer in diesem Kurs, wie sie sich in alltäglichen Situationen kurzzeitig “ausklinken” können. Sie steigern ihre geistige und körperliche Fitness durch Entspannung und erleben, wie die Füße wieder festen Boden bekommen und der Kopf frei wird. Quelle: http://vhs-fulda.de

Am ersten Abend gab es eine kleine Vorstellungsrunde und die erste Übung aus dem “Qigong Yangsheng”, die sich “stehen wie ein Baum oder Pfahl” nennt, was schon mal gar nicht so einfach war, aber nachdem man es halbwegs hinbekommen hat, fühlt man wie die Hände kribbeln und extrem viel Energie fliest. Das kann man sich als Unbeteiligter kaum vorstellen, auch ich hätte das vor 2 Monaten kaum geglaubt, aber es funktioniert. Anschließend durften wir uns zum Meditieren auf den Boden legen. Das war auch super relaxt und damit hatte ich auch meine Vegan for Youth Challenge Aufgaben für diesen Tag abgehakt. 🙂 Mein erster Eindruck ist sehr positiv und ich freue mich schon auf das nächste Mal.


Ernährung

Frühstück Selen-Crunch mit Brombeeren (S.93 VFY)
1 l Grünertee (Pink Grapefruit von Teegeschwendner)
Matcha-Latte
Mittag Vegane Sushi (@Little Tokyo)
Nachmittag Vegan for Youth Juice (Äpfel, Karotten, Kürbis, Orangen, Acai, Matcha, Acerola, Wallnussöl)
Abend Zucchini U-Boot “Artischocke” (S.134 VFY)
1l Kräutertee


Sport

Kraft Freeletics Exercise + Workout Poseidon
Ausdauer
Stretching
Relax Qigong an der VHS mit Meditieren

Tag 50 – Vegan for Youth Challenge – Rezept

Heute gibt es wieder ein Rezept aus dem “Vegan for Youth” Buch. Diesmal sind es kleine Superfood-Pralinen, etwas Leckeres für zwischendurch. Im Buch gibt es mehrere Varianten, die alle sehr lecker sind. Während der Challenge könnt ihr davon jeden Tag eine essen. Danke an den Becker Joest Volk Verlag für das Rezept.

Vegan for Youth Superfruit Lifeguard

Foto: Simon Vollmeyer

Superfruit Lifeguard

Zutaten für ca. 15 Stück
65 g Braunhirse-Flakes
120 g Cranberrys
65 g Datteln (ohne Stein)
1 gestr. TL Acai-Pulver
55 g Kokosraspeln
50 g Cashewkerne
40 g Agavendicksaft
Zubereitung ca. 10 Minuten plus ca. 30 Minuten
Kühlzeit
Die Braunhirse-Flakes in eine Tüte füllen, die Tüte schließen
und die Flakes in der Tüte mit den Händen zerbröseln. Die
restlichen Zutaten in einem Mixer miteinander pürieren. Den
Mixer hin und wieder ausschalten, denn die Masse ist sehr
klebrig und der Mixer braucht eine Pause. Dann die Braunhirsebrösel
gut mit der übrigen Pralinenmasse vermischen.
Aus der Masse kleine Kugeln formen. Vor dem Verzehr für
etwa 30 Minuten ins Tiefkühlgerät stellen.

Tag 46 – Vegan for Youth Challenge – Shops

Die letzten Tage hatte ich etwas wenig Zeit, zum einen habe ich viel trainiert für den Halbmarathonlauf in Fulda und sonst hält das Leben auch viele neue Überraschungen für mich bereit. 🙂 Damit ihr beim Einstieg in die vegane Ernährung oder in die Challenge, ich hoffe ja, dass es der eine oder anderen mal testen wird, keine Überraschung erlebt, habe ich einige Produkte, die man für die Challenge benötigt, in einem kleinen “astore (amazon)” aufgelistet. Die hier angebotenen Produkte sind bei amazon.de nicht unbedingt die billigsten und sollen nur eine Richtung geben. Gerade bei den Lebensmitteln könnt ihr lokal günstiger einkaufen. In Fulda lohnt es sich, öfters in den Läden:

denn’s Biomarkt
B!othek
tegut
Vitalia
Biobaeckerei-Regulski
vegan total (Onlineshop – Lieferung im Stadtgebiet Fulda ohne Mindestbestellwert und versandkostenfrei)

vorbei zu schauen.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende, wenn es morgen klappt, stelle ich noch mal einige Bilder von dieser Woche online.

Tag 41-42 – Vegan for Youth Challenge – Sport

Samstag, 06.09.2014, 15:05 Uhr, 18 °C, Regen: Startschuss zum “Rhoen-Panoramalauf Poppenhausen”  und ich mittendrin, na toll starker Regen, egal halb so wild, das Wetter ist zweitrangig, denn gelaufen wird ja so oder so. Die Strecke in Poppenhausen ist ca. 11,2 km lang und geht die ersten 5,5 km stetig leicht bergauf, dann wiederum nur noch bergab. Ich laufe lieber bergauf, aber dieses Mal konnte ich auch bergab mein Tempo laufen, was mir die letzten Läufe noch Schwierigkeiten bereitet hat. Nach ca. 56 Min. bin ich komplett durchgeweicht im Ziel angekommen, der Regen hat 1 min. später aufgehört.

RSC Poppenhausen Urkunde
Seitdem ich auf die vegane Ernährung umgestellt habe, läuft sowieso alles besser aus sportlicher Sicht. Beim Laufen werde ich schneller, die Regeneration hat sich extrem verbessert und ich fühle mich während dem Sport um einiges besser. Bei meinen Freeletics Workouts geht es endlich mal wieder voran, vor allem bei den Klimmzügen, die mir wirklich schwer fallen, läuft es seitdem besser. Das Gewicht geht runter, die Muskeln werden besser und die Ausdauer steigt, was will man mehr? Das ganze bei 0 % tierischer Ernährungsbestandteile und damit auch wesentlich weniger Eiweiß, auch weil ich keine Eiweißshakes mehr trinke. Mein Ernährung der letzten 2,5 Jahre bestand aus sehr viel Eiweiß und wenigen Kohlenhydraten (Lowcarb nach Dr. Strunz). Das hat mir zu diesem Zeitpunkt auch sehr gut geschmeckt und abgenommen habe ich damit auch 30 kg. Nur sportlich ging es nicht mehr weiter und mein Gewicht war lange bei ca. 80 kg festgenagelt. Erst jetzt geht es wieder voran und die Leistung steigt. Ich bin froh, dass ich durch das Buch von Scott Jurek (Eat & Run) auf diese Ernährung gestoßen bin. Aktuell freue ich mich, dass ich diesen Schritt gemacht habe und genieße die Vorteile und die Veränderung jeden Tag.

Ernährung

Am Samstagmorgen habe ich “VFY-Ciabatta” gebacken und mit selbstgemachten Peanutebutter-Banana-Crunchy u. Paprika-Chili-Aufstrich bestrichen. Mittags gab es auf die Ciabatta gegrilltes Gemüse. Nach dem Lauf gab es ein großes leckeres Zucchini U-Boot “Artischocke” (S. 134). An diesem Abend kam mal wieder ein Nachteil zum tragen. Ich war auf einem Polterabend eingeladen und habe da ausgeholfen, nach ein paar Stunden hatte ich wirklich hunger, aber was gibt es an so einem Polterabend???? Leider nur Würstchen und Fettebrote, also nix für einen Veganer, beim nächsten Mal habe ich was dabei, gute Vorbereitung ist alles. Man kann auch nicht erwarten, dass sie sich auf jeden einstellen, gerade heute gibt es so viele Menschen, die sich sehr unterschiedlich ernähren, da kann man nicht jeden berücksichtigen.

VFY Ciabatta

Am Sonntag gab es “Mixsalat mit Omega-3-Blaubeerdressing und Kuerbis-Rosmarin-Wedges”. Das Rezept findet ihr im “Vegan for Youth” Buch auf S. 171 oder hier im Internet. Da ich keine Blaubeeren hatte, musste ich mir mit “TK-Beerenmischung” aushelfen, hat super geschmeckt und ging wieder total schnell. Ich empfehle euch das Dressing mit dem Pürierstab zu machen, aus dem Mixer geht das schlecht raus, da die Konsistenz sehr dickflüssig ist.

Tag 40 – Vegan for Youth Challenge – Rezept Kidneybohnen-buletten mit Zucchini-dip

Heute ist wenig Zeit, darum gibt es nur ein Rezept. Mahlzeit!

Kidneybohnen-Buletten mit Zucchini-Dip

Foto: Simon Vollmeyer

Zutaten für 2 Personen/
8 Buletten mit 4 cm Durchmesser

Für die Kidneybohnen-Buletten
1 1⁄2 rote Zwiebeln (brutto 100 g)
1 Knoblauchzehe
240 g gekochte Kidneybohnen (Abtropfgewicht; Dose)
2 EL Haferflocken (15 g)
25 g Pinienkerne
2 EL fein gehackte Petersilie
1⁄2 TL Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
2 EL gehacktes Basilikum
1⁄2 TL Johannisbrotkernmehl (3 g)
1 Msp. Zimt
1 Msp. Kurkuma
1 TL Senf
2–3 EL Olivenöl
Für den Zucchini-dip
1⁄2 weiße Zwiebel
500 g Zucchini
4 EL Olivenöl
1⁄2 EL gehackter Rosmarin
2 EL gehacktes Basilikum
1 EL frisch gepresster Zitronensaft

 

Zubereitung ca. 25 Minuten ohne Dip/
ca. 40 Minuten mit Dip
Für die Buletten Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. Die Bohnen in einem Sieb abtropfen lassen und mit einer Gabel oder den Händen zerdrücken. Hafer­ flocken im Mixer vermahlen. Mit Zwiebeln, Knoblauch und Bohnen vermischen. Die Pinienkerne ca. 3 Minuten in der Pfanne ohne Fett anrösten, fein hacken und unter­ heben. Alle Zutaten für die Buletten bis auf das Olivenöl in einer Schüssel gut mit den Händen verkneten, damit das Johannisbrotkernmehl seine Wirkung entfalten kann. Mit den Händen aus der Masse kleine Buletten formen. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Buletten von jeder Seite ca. 4 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Anschließend auf einem mit Küchenpapier ausgelegten Teller abtropfen lassen.
Für den Dip Zwiebel schälen und klein hacken. Zucchini waschen und in kleine Würfel schneiden. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel, Zucchini und Rosmarin darin ca. 8 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Dann den Pfanneninhalt im Mixer pürieren, restliches Olivenöl, Basilikum und Zitronensaft untermischen.
Buletten zusammen mit dem Dip auf Tellern anrichten.

AH! Mit über 8.400 haben Kidneybohnen von allen Hülsenfrüchten den höchsten ORAC-Wert (Stand 2013). Sie sind wahre Kraftpakete – in ihnen steckt nicht nur hochwertiges Eiweiß, sondern auch viele Mineralstoffe, darunter Molybdän, Eisen und Mangan. Außerdem sind sie eine gute Quelle für Tryptophan, woraus unser Körper das Glückshormon Serotonin macht.

Danke an den Becker Joest Volk Verlag für die Rezepte.

Tag 32/33 – Vegan for Youth Challenge

Jetzt sind es schon 34 Tage und ich bin immer noch jeden Tag überrascht, wie gut die Gerichte alle schmecken. Ich will euch heute von meiner Kochsession am Donnerstag u. Freitag berichten. Fangen wir mit dem Abendessen an.
Es gab “
Auberginenröllchen “Fancy Pumpkin” mit Kürbis-Spinat-Füllung, Tomatensoße und Mandelcreme – einfach genial und nicht wirklich aufwendig, wenn man etwas Übung hat. Das Rezept findet ihr bei myself.de.

Auberginenröllchen "Fancy Pumpkin" mit Kürbis-Spinat- Füllung, Tomatensoße und Mandelcreme

Vorher musste ich noch schnell in den Garten, meine mum hat Spinat angepflanzt und der war ready zum gepflückt werden. Der Spinat war übrigens sehr lecker und 100 % bio.

Spinat aus dem eigenen Garten

Jetzt, nachdem ich gesättigt war, ging es weiter. Heute sollte ich mich ans Vegan-For-Youth-Ciabatta (S. 197) backen wagen. 🙂 Dinkelmehl, Hefe, Apfelsüße, Mineralwasser in den Thermomix, kurz durch gerührt, in eine große Schüssel und ab in den Kühlschrank für 10 Stunden (warum solange?). Während ich wartete, dass die 10 h rum gehen, was echt lange dauern kann, habe ich das Grillgemüse und das leckere Pesto für den “Grilled Veggie Sammy mit Omega-3-Pesto” geschnitten und in den Ofen geworfen.

Grillgemüse

Nach dem die 10 h rum waren, habe ich die restlichen Zutaten zu dem Teig gegeben und 8 kleine Brötchen geformt sowie ein großes Ciabatta. Mit viel Mehl auf der Arbeitsplatte hat das wunderbar geklappt. Nach ca. 17 min. waren die Brötchen und das Ciabatta feritg, mmmmhh das hat lecker geduftet.
vfy_ciabattavfy_ciabatte

Das ganze gab es am Freitagmorgen und -mittag zum Essen. Für meine Verhältnisse ging das wieder recht schnell und war super lecker, müsst ihr unbedingt mal ausprobieren.Grilled Veggie Sammy mit Omega-3-Pesto

Vor der Freeletics- und Laufeinheit gab es noch einen schnellen Vegan-For-Youth-Juice, der hat mir viel Power gegeben. Ich bin am Freitag meine schnellsten 5 km gelaufen in 23,54 min., ist jetzt nicht super schnell, aber für mich schon sehr gut. Vorher habe ich das Freeletics Workout Aphrodite 2/5 und Poseidon durchgepeitscht, früher hätte ich nicht mal das gepackt und heute kann ich noch einen schnellen Lauf machen, ist schon wirklich spannend, was man mit Training alles erreicht.

vfy_juice_fruitNach dem Training gab es eine leckere Restpfanne aus allem, was die Woche übergeblieben ist plus eine Eiweißquelle, die aus 200g Tempeh bestand.

Das war mein Freitag, hört sich vielleicht nach viel Arbeit an, ist aber locker zu schaffen und viel Freizeit bleibt einem auch noch. Die Challenge ist keinem zu empfehlen, der nicht gerne kocht, ich kann mir aber vorstellen, dass viele durch die Challenge das Kochen lieben lernen und viel dazu lernen. Wenn ihr fragen habt oder Hilfe benötigt, traut euch mir zu schreiben, ich beiße nicht, Veganer essen ja kein Fleisch :-).

Tag 31 – Vegan for Youth Challenge – Manollo Floyd

Bam boom bang!!!!!!!!!! 🙂 Schaut euch unbedingt die Videos von diesem “bam” lustigen Pärchen an. Die zwei Verrückten machen unter dem Namen “Manollo Floyd” einen “VEGAN FOR YOUTH Vlog” oder eher gesagt, haben sie gemacht, da ihre Challenge bereits abgeschlossen ist. Sie sind aber, soweit ich das gesehen habe, bei der veganen Ernährung geblieben. Ich habe noch nicht alle Videos gesehen (bin aber dran). Das, was bis jetzt rüber kam, war sehr lustig. In den Videos könnt ihr die ganzen leckeren Gerichte aus dem “Vegan for Youth” in bewegter Farbe sehen, die Streching Übungen werden gezeigt sowie einige Fitnessübungen, lohnt sich also auch für nicht Challenger. Danke und Respekt für die Arbeit, die sich “Weißes Mandy und Florian” damit gemacht haben. Schaut bei ihnen rein und lasst euch inspirieren.

Hier findet ihr die Beiden auf Facebook: https://www.facebook.com/manollofloyd

Mir selber geht es soweit gut, ich mach mich mal wieder auf den Weg in die Küche………………..


Ernährung

Frühstück Chocolate-Crunch ohne Früchte (schmeckt auch) S.93 aus dem VFY Buch
1 l Grünertee (Ingwer-Zitrone) + El Matcha-Latte
Mittag Gegrilltes Gemüse
Nachmittag Vegan for Youth Juice (Äpfel, Karotten, Kürbis, Orangen, Acai, Matcha, Acerola, Wallnussöl)
Abend  Auberginen-Lasagne “Red Beet” mit Kichererbsencreme und Rote-Bete-Topping, Vegan for youth, S. 114 (anstatt Auberginen gab es Zucchini ging auch super und lecker ist es auf jeden)1l Kräutertee Auberginen-Lasagne “Red Beet” mit Kichererbsencreme und Rote-Bete-Topping


Sport

Kraft Freeletics Metis, Poseidon
Ausdauer  Laufen 10 km
Stretching  VFY
Relax Sauna, Meditieren, Qigong

Tag 24 – Vegan for Youth Challenge – Qigong

Ich habe es endlich gepackt oder eher gesagt, habe ich mich an die Meditation und an das Qigong gewagt. Atilla Hildmann empfiehlt in seinem Buch “Vegan for Youth” täglich zu meditieren. Beginnen soll man mit 15 min. und das nach und nach steigern. Danach soll man noch ein paar Qigong-Übungen durchführen.

Gestern Abend nach der Sauna habe ich es einfach mal ausprobiert. Kissen bei, auf Spotify schnell noch ein paar heiße Meditationrhythmen angeworfen, den iPhone Timer auf 15 min. und los ging es. Nach Anleitung stellte ich mir vor, dass ich weißes Licht (positive Energie) einatme und schwarzen Rauch (Ärger und Stress) ausatme, eigentlich ganz einfach. Da sitze ich im halbdunklen Wohnzimmer und denke „weißes Licht einatmen, schwarzer Rauch aus, weißes Licht einatmen, schwarzer Rauch aus, was muss ich morgen noch einkaufen, weißes Licht einatmen, schwarzer Rauch aus, wann war noch mal der Lauf am Wochenende, aua mein Nacken wird ganz Steif, weißes Licht einatmen, schwarzer Rauch aus, ahhhhhhhhh mein Rücken tut weh – so kann doch keiner länger als 5 min. sitzen usw. usw.“. Inzwischen waren 2 min. vergangen und mein ganzer Körper tat weh bis auf die Beine, die waren eingeschlafen. Na toll und das Ganze soll dann 15 min. so weiter gehen und plötzlich, viel schneller als erwartet, waren sie um. Im Nachhinein war es gar nicht so schlimm. Nachdem meine Beine wieder begehbar und wach waren, ging es an die Qigong-Übungen. Qigong ist einfach gesagt das, was Meister Joda in „Star Wars“ ausübt, wobei die „Macht“ das Qi ist und Gong die Arbeit. Die 3 empfohlenen Übungen sind einfach nach zu machen, aber das erwähnte Kribbeln und die Wärme sind bei mir noch nicht angekommen, warten wir es ab.
Ich werde es wieder machen, da ich mich danach besser gefühlt habe, einfach etwas leichter und freier. Im Buch steht, dass sich der positive Effekt nach ca. 5 Tagen einstellen soll.

Wir schliessen mit den Worten Meister Yodas “Vergessen du musst was früher du gelernt.”

 

Ernährung

Frühstück Selen-Crunch mit Heidelbeeren S.93 aus dem VFY Buch
1 l Grünertee (Ingwer-Zitrone)
Mittag Salat
Nachmittag Vegan for Youth Juice (Äpfel, Karotten, Kürbis, Orangen, Acai, Matcha, Acerola, Wallnussöl)
Abend Möhren-Kürbis-Suppe mit gerösteten Macadamias – S. 204 im VFY Buch
1l Kräutertee (Yogi classic)


Sport

Kraft
Ausdauer
Stretching
Relax Sauna, Meditation 15 min., Qigong

 

Tag 02 – Vegan for Youth Challenge

Der erste Tag ist “überstanden”, es war wirklich schrecklich, gutes Essen, einen leckeren Saft u. Tee, eine tolle Laufeinheit kaum auszuhalten. 🙂

VFY was ist das eigentlich? Bei Vegan for Youth geht es darum Fit zu werden, den Altersprozess zu stoppen, sich einfach jünger zu fühlen und natürlich so aussehen. Das will Atilla mit dem Essen von Superfoods wie Acai-Pulver, Matcha (Grünertee), Acerola Pulver und den vielen anderen Lebensmittel die Antioxidantien erhalten erreichen. Dazu kommt die Fleischlose Ernährung, der Verzicht auf Convenience Produkte sowie alle Zusatzstoffe, regelmäßig Sport, Dehnen und Meditieren. Wie das alles umzusetzen ist und ob das für normal sterblich möglich ist, erzähle ich euch das nächsten mal.

Ernährung

Frühstück:
Amaranth Acai-Pop (gepoppter Amaranth, Sojajoghurt, Reissirup, Acai-Pulver, Banane)
1 l Käutertee (Yogi classic), 1 l Grünertee (Alnatura Ingwer-Zitrone)

Mittag:
Focaccia mit gegrilltem Gemüse

Nachmittag:
Vegan for Youth Juice (Äpfel, Karotten, Kürbis, Orangen, Acai, Matcha, Acerola, Wallnussöl)

Abend:
Zuchini-U-Boot “Artichoke” (aus dem Buch Vegan for Youth S. 134)
Das selbe wie gestern, ich mache meistens die Menge für zwei Personen, heißt für mich nur alle zwei Tage Kochen, wenn sich kein Mitesser eingeladen hat. 🙂

Zucchini U-Boot

Sport

Laufen 8 km/48 min
Atilla Hildmann Stretching Programm (ich habe Nachholbedarf:-)

Die Challenge habe ich übrigens am Montag begonnen, ich liefere die Tagesberichte nach wenn es klappt.