Schlagwort-Archive: youth

Tag 55 – Vegan for Youth Challenge – „Qigong Yangsheng“

Letzte Woche war ich das erste Mal in einem Qigong Kurs an der VHS. Dazu hatte ich mich spontan angemeldet, nachdem mir die 3 Übungen aus dem Vegan for Youth Buch so gut getan haben. Frau Gudrun Pramme leitet den Kurs und ist nach dem ersten Eindruck sehr sympathisch. Der Kurs „Qigong Yangsheng für Anfänger mit geringen Vorkenntnissen“ findet 8 Mal statt und soll Folgendes vermitteln:

Übungen aus dem Qigong Yangsheng für Standfestigkeit und Entspannung. Mit einfachen und wirkungsvollen Übungen erlernen die Teilnehmer in diesem Kurs, wie sie sich in alltäglichen Situationen kurzzeitig „ausklinken“ können. Sie steigern ihre geistige und körperliche Fitness durch Entspannung und erleben, wie die Füße wieder festen Boden bekommen und der Kopf frei wird. Quelle: http://vhs-fulda.de

Am ersten Abend gab es eine kleine Vorstellungsrunde und die erste Übung aus dem „Qigong Yangsheng“, die sich „stehen wie ein Baum oder Pfahl“ nennt, was schon mal gar nicht so einfach war, aber nachdem man es halbwegs hinbekommen hat, fühlt man wie die Hände kribbeln und extrem viel Energie fliest. Das kann man sich als Unbeteiligter kaum vorstellen, auch ich hätte das vor 2 Monaten kaum geglaubt, aber es funktioniert. Anschließend durften wir uns zum Meditieren auf den Boden legen. Das war auch super relaxt und damit hatte ich auch meine Vegan for Youth Challenge Aufgaben für diesen Tag abgehakt. 🙂 Mein erster Eindruck ist sehr positiv und ich freue mich schon auf das nächste Mal.


Ernährung

Frühstück Selen-Crunch mit Brombeeren (S.93 VFY)
1 l Grünertee (Pink Grapefruit von Teegeschwendner)
Matcha-Latte
Mittag Vegane Sushi (@Little Tokyo)
Nachmittag Vegan for Youth Juice (Äpfel, Karotten, Kürbis, Orangen, Acai, Matcha, Acerola, Wallnussöl)
Abend Zucchini U-Boot „Artischocke“ (S.134 VFY)
1l Kräutertee


Sport

Kraft Freeletics Exercise + Workout Poseidon
Ausdauer
Stretching
Relax Qigong an der VHS mit Meditieren

Tag 34 – Vegan for Youth Challenge

Heute am Tag 35 will ich euch kurz von meinen Geschmacksexplosionen berichten, die ich gestern erlebt habe.

Zum Frühstück gab es endlich Pancakes, die wollte ich schon länger mal machen. Da kommen wir auch gleich zur Geschmacksexplosion – bam die sind soooo lecker. Einen Nachteil hat es: für eine Person zu aufwendig, aber samstagmorgens hat man ja viel, viel Zeit. Bevor man auf dumme Gedanken kommt, macht man halt ein aufwendiges Frühstück. 🙂 Ich habe es nicht bereut, war echt lecker.  

Perfect-Power-Pancakes Banane-Erdbeer-Füllung

Anschließend war ich kurz am Gemüsemarkt in Fulda und habe ein paar wenige Köstlichkeiten eingekauft. Das Gemüse am Markt sieht einfach besser aus als im Supermarkt und man hat mehr das BIO-Gefühl. Ich kann es jedem nur jedem empfehlen, das Gemüse war hochwertig und frisch.
Gemüsemarkt Fulda

Einkäufe Gemüsemarkt Fulda

Aus dem Gekauften habe ich die „Crunchy Salad Ships mit Vitaminbomben-Füllung, Kidney-Bohnenpaste und Mandelcreme“ hergestellt. Auch hier kann ich wieder nur sagen, wahnsinnig lecker, wird das so weitergehen? Ich habe ja noch lange nicht alle Rezepte durch, bis jetzt war wirklich noch kein schlechtes dabei.
Crunchy Salad Ships mit Vitaminbomben-Füllung, Kidney-Bohnenpaste und Mandelcreme Crunchy Salad Ships mit Vitaminbomben-Füllung, Kidney-Bohnenpaste und Mandelcreme

Abends war ich dann noch auf einem Geburtstag, bei dem schön gegrillt wurde. Da ich bereits gegessen hatte, war das auch kein Problem und wie ich schon gesagt habe, vermisse ich das Fleisch nicht. Wenn man bedenkt, dass ich davor extrem viel Fleisch gegessen habe, wundert mich das schon. In zwei Wochen bin ich auf eine Hochzeit eingeladen und gestern wurde bereits gesagt, dass es nichts Veganes gibt, aber der Koch ist informiert und zaubert vielleicht was extra für mich. Auch wenn es mir etwas unangenehm ist, die Challenge geht halt vor. Und deswegen finde ich es so lieb, dass sie sich meintewegen zusätzliche Gedanken machen. Sport musste gestern mal wieder ausfallen, dafür geht es heute 15 km quer durch Fulda.