Vegan for Fit Challenge – Tag 1-2

Happy New Year! Oh ha es ist 2015 und der essens- und trinktechnisch schwierige Monat Dezember ist überstanden. Ja, es war schön und extrem ungesund, die erwartete Dividende von 4 kg blieb natürlich nicht aus. Ein neues Jahr, eine neue Challenge und natürlich auch neue Ziele. Mit der Challenge, diesmal “Vegan for Fit”, habe ich am 05. Januar begonnen und ziehe sie bis zum 03. Februar durch. Bei Vegan for Fit geht es genau wie bei Vegan for Youth darum, keine tierischen Produkte, Geschmacksverstärker, Zusatzstoffe, weißes Mehl und Zucker zu essen. Dafür viel trinken, z. B. grünen Tee, regelmäßig Sport, viel Gemüse und Superfoods zu sich nehmen.

Warum will ich im Rahmen einer Challenge abnehmen?

Das ausschlaggebende Stichwort ist “Rahmen”. Die Challenge gibt mir einen Rahmen vor, in dem ich mich bewegen soll/kann. Das fällt mir wesentlich einfacher als eine Diät, die eh nix bringt außer den beliebten Jo-Jo Effekt. Mit der letzten Challenge bin ich gut klar gekommen und Spaß hat es auch gemacht.

Wenn ich es packe, werde ich wieder semi-regelmäßig über die Challenge berichten. Ich peile jeden zweiten Tag an. Ich habe vom Becker Joest Volk Verlag auch wieder ein paar Rezepte für euch bekommen. Dieses Mal kommen die Rezepte aus dem neuen Buch “Vegan to Go” von Attila Hildmann. Das Buch stelle ich noch einmal gesondert mit den Rezepten vor.

Challenge Tag 1

Begonnen wurde mit dem obligatorischen Wiegen: 76,9 kg. Am ersten Tag gab es ein Müsli mit gepufften Amaranth, Soja-Yoghurt, Nüsse, Apfel, Zimt und Reissirup. Als Mittagessen stand ein Vollkorn-Sandwich mit viel Gemüse und Salat auf dem Speiseplan, sehr lecker und schnell gemacht. Währen der Vegan for Youth Challenge wurde empfohlen, sich jeden Tag einen frischen Saft auszupressen. Das werde ich für die Vegan for Fit Challenge übernehmen. Den Saft habe ich dann zur Kaffeezeit getrunken, während sich meine Kollegen Plätzchen und Kaffee reingeschraubt haben. 🙂 Am Ende war ich natürlich der Außenseiter, da ich mich ja wieder viel zu gesund ernähre von dieser “Plörre”.  Abends habe ich nach einem kleinen Koordinationstraining + 30 min. Laufen die “Zucchini-Spaghetti-Bolognese” gekocht. Die habe ich lange nicht gemacht und war gleich wieder super lecker.

Zucchini-Spaghetti-bolognese

 

Tag 2

Mein alternatives Training zum Laufen bestand letztes Jahr vor allem aus “Freeletics”. Jetzt will ich, wenigstens während der Challenge, ein paar andere Sachen einbauen. Heute stand folgendes Programm auf dem Plan:

15 min. Fahrradfahren
20 min. Oberkörpertraining mit Blackthorn Schlingentrainer
75 x Kettlebell Swing mit dieser 18 kg Kettlebell
Situps, Liegestütze
15 min. Boxen

Nach so einer langen Pause hat das ganz schön weh getan. 🙂

Zum Abendessen gab es das “BACKOFEN-GEMÜSE MIT TOFU-CUBES UND ARTISCHOCKEN-JOGHURT-DIP”. Der Dip ist nicht mein Fall, aber das Backofen-Gemüse kann ich jedem empfehlen. Das hat man sehr schnell zubereitet und schmeckt immer gut. Wenn mal was überbleibt, kann man es sich auch morgens kalt auf das Brötchen legen. yummy

BACKOFEN-GEMÜSE MIT TOFU-CUBES UND ARTISCHOCKEN-JOGHURT-DIP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.